Tränkestraße 7 (Korbach)

Das Haus Tränkestraße 7 im April 2017.
Anklicken für größere Version.

Das Haus Nr. 7 in der Tränkestraße ist ein 1739 von dem Schneidermeister Hermann Beile erbautes Fachwerkhaus in der Altstadt von Korbach [1]

Geschichte

1. Erster bekannter Eigentümer des Vorgängerbaus war um 1669 der Schmiedemeister Christoph Schönhard (* um 1642; begr. 04.11.1720, 78 Jahre und 5 Monate). Seine erste Ehefrau hieß Anna Maria, Geburtsname nicht bekannt (* um 1638; begr. 21.02.1686, 48 Jahre). Eine zweite Ehe ging er am 8. Februar 1688 mit Anna Maria Frese (* um 1652; begr. 22.09.1715, 63 Jahre u. 5 Monate) ein, Witwe des Conrad Frese (Hinter dem Kloster 1).

2. Im Jahr 1713 wurde das Haus auf den Sohn von Nr. 1, den Bäckermeister Johann Daniel Schönhard (~ 1672; begr. 21.04.1730, 59 Jahre) umgeschrieben. Er heiratete am 4. November 1696 Anna Margarethe Hampe (~ 14.11.1666; begr. 23.10.1740, 76 Jahre u. 10 Tage), Tochter des Bäckermeisters Liborius Hampe (Klosterstraße 1). Daniel Schönhard erwarb 1697 die Bürgerrechte und war in den Jahren 1702, 1712 und 1715 Dechant der Bäckergilde.

3. Durch Eheschließung wurde 1732 der Bäckermeister Johann Georg Nagel (~ 03.10.1697; 13.10.1748) neuer Eigentümer, indem er am 3. Dezember 1731 Catharina Schönhard (~ 07.05.1699; 05.03.1773) heiratete, Tochter von Nr. 2. Nagel war der Sohn des Bäckermeisters Wilhelm Nagel (Marktplatz 10) und der Margarethe Vöpel. Er erwarb 1732 die Bürgerrechte und war 1737 Dechant der Bäckergilde.

4. 1739 erwarb der Schneider Johann Hermannus Beile/Behle (~ 30.08.1694; 01.09.1781) das Grundstück. Es ließ das heutige Haus errichten. Es ist nicht bekannt, ob der Vorgängerbau abgebrannt ist oder abgerissen wurde. Er war der Sohn des Schneiders Andreas Beil (Katthagen 5) und der Anna Margarethe Platte. .

4. 1763 Peter Georg Friedrich Beile/Behle.

5. 1821 David Christian Beile/Behle.

6. 1841 Heinrich August Christian Tent (Oberstraße 6).

7. 1881 Wilhelm Heinrich Friedrich Tent.

8. 1902 Erbengemeinschaft Tent.

9. 1923 kaufte der Landwirt Christian Friedrich Emde (* 12. oder 14.02.1890 in Flechtdorf; nach 1959) das Haus für ca. 5.000 Mark von Nr. 8. Er war der Sohn des Johann Friedrich Emde und der Luise Schultze, beide aus Flechtdorf. [2] Am 9. April 1923 heiratete er in Rhena Luise Emde-Drake (* 30.06.1891 in Rhena; nach 1959), Tochter des Friedrich Emde-Drake und der Luise Kupitz, beide aus Rhena. [3]

10. Die weiteren Eigentümerwechsel sind hier nicht bekannt.



Bilder

Anklicken für größere Versionen.

Anmerkungen

[1] Hermann THOMAS (Bearb.), Die Häuser in Alt-Korbach und ihre Besitzer, Heft 7, Dalwigker Straße - Am Butterturm - Grabenstraße - Entengasse - Tränkestraße, Stadtarchiv Korbach (Hrsg.) 1960, S. 90-92. Alle folgenden Daten, soweit nicht anders vermerkt, nach THOMAS. Falls nicht anders angegeben, sind alle genannten Personen in Korbach geboren und gestorben.
[2] Karl SCHULTZE (Bearb.), Waldeckische Ortssippenbücher, Band 59, Flechtdorf, Waldeckerischer Geschichtsverein e.V. (Hrsg.), Bad Arolsen 1998, S. 118, Nr. 246, gibt den 12. Februar 1890 als Geburtsdatum an.
[3] Hilmar G. STOECKER (Bearb.), Waldeckische Ortssippenbücher, Band 22, Rhena, Stadtarchiv Korbach (Hrsg.) 1980, S. 127, Nr. 233; S. 129, Nr. 251.